SVE Wiefelstede Wappen modern Klein

SVE Wiefelstede

Seniorenfußball

Vereinsspielplan
Sport Nord
Wochenspielplan
Der Wiefelsteder
Bild Ball_Pokal
Facebook
Facebook
Facebook
Facebook
Facebook
Krombacher Bezirkspokal
Ammerland Kreispokal
Ammerland Quali-Pokal
Kreispokal Frauen 4

 

Statistik

Seit dem 22.08.2008

Online: ONLINE
Besucher heute: HEUTE
Besucher gestern: GESTERN
Besucher gesamt: BESUCHER

 

Twitter 3

Wiefelstede ballert den Frust weg

15.10.2017

Bezirksliga 2

Sonntag, den 15.10.2017

1. Herren |Bezirksliga Weser-Ems 2 - 10.Spieltag

SV Eintracht Wiefelstede -  SV Eintracht Oldenburg  8:1 (5:1) Liveticker

Spielstätte: Am Breeden, Platz A | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

22406476_1619520004735990_2599272722410186063_n

cf8b74970d7de8c972f9c974804489d0

imagesCJXVB9I7

 

Beim SVE Wiefelstede ist der ominöse Knoten anscheinend geplatzt

Wiefelstedern gelingt Befreiungsschlag

Wiefelstede - - Der Befreiungsschlag ist geglückt. Nach sieben Niederlagen in Folge haben sich die Wiefelsteder den Frust der vergangenen Wochen von der Seele geschossen. "Man hat heute einfach von Anfang an gemerkt, dass alle auf dem Platz mithelfen wollten. Jeder hat sich ein Sonderlob verdient", berichtete ein erleichterter Mario Anderer aus dem Wiefelsteder Trainerteam. Gleichzeitig weiß er aber auch, dass der zweite Saisonsieg kein Grund zur überschwänglichen Freude ist. "Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt müssen wir aber in den nächsten Spielen nachlegen", betont Anderer.
Nachdem das Team unter der Woche viele unangenehme Dinge angesprochen hatte, merkte man, dass bei den Wiefelstedern einiges an Druck abgefallen war. Die Ammerländer spielten einfachen Fußball und profitierten dabei auch von klaren Fehlern der Gäste. So führten zwei Tore von Christoph Oltmanns sowie Treffer von Timon Sylvester und Patrick Geltz zur beruhigenden 4:1-Halbzeitführung, die im zweiten Durchgang durch weitere Tore von Sylvester, Michael Behrens und Malte Lammers auf 8:1 aufgestockt wurde..

Spielbericht:  FuPa.net

SVE Wiefelstede III punktet in der Nachspielzeit

15.10.2017

images3AQ17ISK

Sonntag, den 15.10.2017

3.Herren | Fusionsklasse B Staffel 4 - 10.Spieltag

SVE Wiefelstede III - TuS Wahnbek  2:2 (1:1)

Spielstätte: Am Breeden, Platz C | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

 

Heimspiel

3cbb0e3b2899fece513a15a01482da05

Erzielte den Treffer zum 2:2 für den SVE Wiefelstede III gegen den Favoriten TuS Wahnbek: Jonas Heimburger

 

 

Der SVE Wiefelstede III hat am Sonntag einen überraschenden Punkt gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TuS Wahnbek eingeheimst.

Wiefelstede - - Die Wiefelsteder erwischten einen guten Start und gingen durch Kevin Cramer schon nach sechs Minuten in Führung, doch die Wahnbeker Gäste hatten die schnelle Antwort parat. Nils Kortlang glich schon in der neunten Spielminute wieder aus. Es war ein recht ereignisarmes Spiel, aber schon mit deutlichen Feldvorteilen beim TuS Wahnbek. Einzig das Tore schießen lag den Gästen heute nicht so besonders. Erst in der 84.Minute sorgte Christopher Weinz für die Führung des Favoriten, aber auch dazu bedurfte es einen Elfmeters. Eigentlich sollte bei einer so späten Führung gegen einen Außenseiters nichts mehr anbrennen, doch weit gefehlt. Jonas Heimburger (Bild) zog nach einem Gestocher im Sechzehner einfach mal ab, der Ball landete am Innenpfosten und schließlich im Tor, dann war Schluss und der Jubel bei den Wiefelstedern groß.„So ein Gegentor zu der Phase der Partie kann schon dafür sorgen, das man sich nicht mehr besonders aufbäumt, sondern das man versucht, nicht noch ein Tor zu kassieren. Wir haben es heute anders gemacht und das hat mich sehr gefreut. Die Jungs wollten sich einfach nicht geschlagen geben und haben Einsatz gezeigt. Vor allem haben sie gesehen, was Einsatz ausmachen kann“, freute sich Wiefelstede-Coach Dennis Wardenburg mit seiner Elf. „Wahnbek war massiv überlegen, aber wir haben uns gut dagegen gestellt und selber Nadeltische durch Konter setzen können“.

Spielbericht und Bild:  FuPa.net

Ü40 verlieren knapp mit 2:1 beim FSV Westerstede

15.10.2017

Bild Ü40

Sonntag, den 15.10.2017

Ü40 Herren | Ammerland Altsenioren 40 - 10.Spieltag

FSV Westerstede Ü40 - SVE Wiefelstede Ü40   2:1 (1:0)

Spielstätte: Hössensportanlage, Hauptplatz | Jahnallee 1 | 26655 Westerstede

 

 

 

2.Herren gewinnen Gemeindederby .  .  . 

14.10.2017

19264311_1875840426074049_4958493723943210746_o

Freitag, den 13.10.2017

2. Herren | Fusionsklasse A Staffel 2 (Süd) 10.Spieltag

TV Metjendorf  -  SVE Wiefelstede  1:2 (1:0)

Spielstätte: Sportplatz Metjendorf, Platz 1 | Am Sportplatz 9 | 26215 Wiefelstede

22365498_1926851027639655_425095593862579065_n

Derbybild

Gewonnen

 

Duselsieg im Gemeindederby

Wiefelstede/Metjendorf -  -  Der TV Metjendorf hat das Heimspiel gegen den SVE Wiefelstede II am Freitagabend mit 1:2 verloren, verspielte dabei einen fast sicheren Sieg. Schon in der 8.Spielminute hielt Gästekeeper Bastian Golz seine Mannschaft im Rennen, verhinderte mit einer Glanzparade die Metjendorfer Führung. Ein Kopfball von Marco Buhl in der 10.Minute landete ebenfalls in den Armen von Golz, ehe Tobias Martini in der 19.Minute den Torhüter der Wiefelsteder überwinden konnte und zum 1:0 traf.Weitere gute Möglichkeiten wurden ungenutzt gelassen, zur Pause hätte wohl niemand etwas gesagt, wenn der TV Metjendorf mit 3:0 geführt hätte. Wiefelstede II hatte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel die größte Chancen zum Ausgleich, doch Hendrik Oltmanns traf nur die Latte. In der 64.Minute rettete Bastian Golz im eins gegen eins und in der 70.Minute parierte er einen Kopfball, wenn also Chancen ungenutzt bleiben, rächt sich das des Öfteren, wie auch hier. Ferdinand Hunfeld traf in der 78.Minute zum 1:1 und Fynn Rahmann drehte das Spiel in der 79.Minute mit dem Tor zum 1:2.

„Ganz ehrlich? Wenn es am Ende 10:2 steht, geht das voll in Ordnung. Wir hatten Chancen satt, waren heute vor dem Tor aber einfach katastrophal, das war teilweise schon Unvermögen“, ärgerte sich TVM-Coach Darius Mandok. „Bastian Golz hatte auch stark gehalten, seine Hände haben sicher geglüht, im Grunde musste er sich aber kaum anstrengen denn wir haben ihm die Bälle in die Hände gespielt, doch so ist das halt im Fußball. Schießt Du keine Tore, dann fängst Du Dir welche und das passte heute zum Freitag dem 13.“.

Was die Gäste aus Wiefelstede angeht, sei nehmen die drei Punkte liebend gerne mit. „Man holt nicht immer Punkte in Metjendorf und wenn man nach so einem Spielverlauf doch als Sieger hervorgeht, dann freut man sich umso mehr“, sagt Sven Wollermann, Coach des SVE Wiefelstede II. „Uns fehlten heute zwölf Spieler, aber diejenigen die auf dem Platz standen, haben ihre Sache richtig gut gemacht. Vor allem haben sie immer an sich geglaubt. Schließlich wurden zwei Konter erfolgreich zu Ende gespielt und brachten uns drei Punkte, darüber freuen wir uns riesig“.

Spielbericht:  FuPa.net

 

Wiefelstederinnen verschenken zwei Punkte in Ekern

14.10.2017

DFB-Frauen-Logo1

Freitag, den 13.10.2017

1. Damen | Kreisliga AFOWW - Nachholbegegnung  2.Spieltag

TuS Ekern  -  SV Eintracht Wiefelstede  2:2 (1:0)

Spielstätte: Ekern, Im Vieh/Eekengrund | Im Vieh 6 | 26160 Bad Zwischenahn

22366329_1683367771707703_1731313573701674911_n

Ammerlandduell in Ekern nach 2:0 Rückstand noch gedreht

Wiefelstede/Ekern  -  - Die Wiefelstederinnen waren am Freitagabend beim TUS Ekern zu Gast. In einem sehr intensiven Fußballspiel nutzte die Eintracht aus Wiefelstede ihre klaren Chancen nicht. Zweimal alleine rannten sie auf das Tor zu, ohne einen Erfolg zu haben. Die Quittung folgte in der 30. Spielminute. Ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung brachte Ekern vor das eigene Tor. Den ersten Schuss konnte die Torhüterin Wemken noch abwehren, der Nachschuss ging leider unhaltbar ins Gehäuse.
In der zweiten Halbzeit drängte der SVE auf den Ausgleich, aber die Heimmannschaft aus Ekern griff immer gefährlich über Konter an. So folgte nach einem Lattentreffer das 0:2 aus Sicht des SVE. Die Damen vom Breeden gaben aber nicht auf und versuchten weiterhin nach vorne zu spielen. Belohnt wurde dies in der 65. Minute, als nach einem Pressschlag der Spielball bei Sabrina Börjes landete und sie den Ball aus 25 Metern ungehindert ins Tor einschoss. Zehn Minuten später, in der 75. Spielminute, glich der SVE verdient zum 2:2 aus. Neele Kaller wurde mit einem schönen Pass freigespielt und traf von halbrechter Position aus zehn Metern zum Unentschieden.
In der letzten Viertelstunde kam man noch zu einer weiteren großen Torchance, zudem erzielte man ein knappes Abseitstor.
Alles in allem muss man nach einem 0:2 mit dem Unentschieden zufrieden sein, aber aufgrund der zahlreichen Einschussmöglichkeiten hätte man dieses Spiel für sich entschieden können oder sogar müssen.

 

Katastrophale Niederlage in Delmenhorst

09.10.2017

Bezirksliga 2

Sonntag, den 01.10.2017

1. Herren |Bezirksliga Weser-Ems 2 - 9.Spieltag

SV Turabdin Delmenhorst  -  SV Eintracht Wiefelstede 4:0 (2:0) Liveticker

Spielstätte: Platz A - Hauptplatz - | Düsternortstr. | 27755 Delmenhorst

Abfahrt Eintracht Bus Auswärts um 13:00 Uhr Uhr beim Gasthof Rabe

Bild Niederlage

imagesCJXVB9I7

 

Wiefelstede geht bei Abdin unter

Wiefelstede/Delmenhorst - -  Die Negativserie der Wiefelsteder Bezirksliga-Fußballer hat auch in Delmenhorst kein Ende gefunden. Mit 0:4 (0:2) unterlag die Eintracht beim SV Tur Abdin Delmenhorst und steht damit nach der siebten Niederlage im neunten Saisonspiel weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz. „Die Partie war ein Spiegelbild der vergangenen Wochen. Wir zeigen eigentlich gute Ansätze, machen aber zu viele leichte Fehler, die direkt bestraft werden“, monierte Marcel Kayser aus dem Wiefelsteder Trainerteam. Schon nach vier Minute gelang Jewegeni Plushnikow, der von einem Fehler im Wiefelsteder Aufbauspiel profitierte, gleich mit dem ersten Torschuss die 1:0-Führung für Abdin. Danach kam der SVE zwar besser ins Spiel, jubeln durften aber wieder nur die Delmenhorster. Die Gäste bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Andreas Lorer sagte in der 28. Minute mit dem 2:0 danke.

Im zweiten Durchgang riskierte der SVE mehr und traf zweimal den Pfosten. Ein Tor sollte jedoch nicht gelingen. Dafür sorgten die Delmenhorster, die die Partie nach weiteren Treffern von Lorer (83.) und einem verwandelten Elfmeter von üüCan-Dennis Blmel (86.) mit 4:0 für sich entschieden.

Spielbericht:  FuPa.net

3.Herren verliert Heimspiel gegen den TuS Westerloy

09.10.2017

images3AQ17ISK

Sonntag, den 08.10.2017

3.Herren | Fusionsklasse B Staffel 4 - 9.Spieltag

SVE Wiefelstede III - TuS Westerloy  1:3 (0:3)

Spielstätte: Am Breeden, Platz C | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

 

imagesEXWXBFD2

Ein Spieltag zum Vergessen!

Wiefelstede - - Ein Spieltag zum Vergessen! Mit 1:3 Unterlagen wir dem direkten Konkurrenten aus Westerloy. Das Tor für uns erzielte Jonas Heimburger zum 1:3 Endstand. Zu mehr hat es leider nicht mehr gereicht, wobei ein Punkt für uns auch sehr schmeichelhaft gewesen wäre. Am nächsten Sonntag empfangen wir den Ligaprimus und Tabellenführer TuS Wahnbek zum nächsten Punktspiel!

 

Keinen Sieger in der Nachholbegegnung gegen TuS Westerloy

08.10.2017

DFB-Frauen-Logo1

Samstag, den 07.10.2017

1. Damen | Kreisliga AFOWW - 6.Spieltag

SV Eintracht Wiefelstede  -  TuS Westerloy   1:1 (0:0) Liveticker

Spielstätte: Am Breeden, Platz A | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

22228326_1678905552153925_5688580965209299714_n

Punktgewinn gegen Tabellenzweiten

Wiefelstede - - Die SVE Damen holten am Samstag bei schwierigen Platzverhältnissen einen Punkt gegen TuS Westerloy. Zunächst wurde lange seitens des Schiedsrichters hin und her überlegt ob das Spiel überhaupt angepfiffen wird, aber nach kurzer Rücksprache entschied man sich dazu das Spiel anzupfeifen. Der Platz war zu Anfang noch in einer recht guten Verfassung, was mit zunehmender Spieldauer aber bescheidender wurde.
In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. Westerloy traf nach einem Angriff über rechts nur den Innenpfosten. Der SVE hingegen traf nach einem Freistoß von Sabrina Börjes ebenfalls nur den Pfosten. Einen Angriff über die rechte Seite hätte Neele Bartsch in der Mitte vollenden können, doch leider sprang ihr der Ball sieben Meter vor dem Tor zu weit vom Fuß.
Nach der Halbzeitpause dann ein ähnliches Bild. Beide Abwehrreihen standen hinten gut, sodass beide Mannschaften zu keinen großen Chancen kamen. In der 49. Spielminute traf Westerloy zum 1:0. Eine Spielerin nutzte über außen ihre Schnelligkeit und schloss vom Sechszehnereck ab und traf in den rechten Winkel. Die Wiefelstederinnen wollten dieses Spiel nicht verlieren und versuchten über den Kampf zu Toraktionen zu kommen. Nachdem der Ball am Sechszehner zu Steffi Stahlbaum kam zog sie einfach mal ab. Der Ball flog, nachdem eine Spielerin den Ball abfälschte, als Bogenlampe in den Fünfmeterraum, wo Neele Bartsch den Spielball über die Linie drückte. Die letzten zwanzig Minuten verlief das Spiel weitestgehend im Mittelfeld ab. Über 90 Minuten gesehen war es ein gerechtes Unentschieden für den SVE. Aus den letzten drei Spielen konnte man jetzt 7 von 9 möglichen Punkten sammeln.

 

2.Herren mit deutlichen Heimerfolg gegen den TuS Petersfehn

07.10.2017

19264311_1875840426074049_4958493723943210746_o

Freitag, den 06.10.2017

2. Herren | Fusionsklasse A Staffel 2 (Süd) 9.Spieltag

SVE Wiefelstede  -  TuS Petersfehn   5:1 (3:0)

Spielstätte: Am Breeden, Platz C | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

22279597_1923388447985913_8113559741258493255_n

d3782580e3c32dcabf45711d7ff1b4bc

Sorgte mit einem Hattrick in der ersten Hälfte gegen TuS Petersfehn für die Vorentscheidung des SVE Wiefelstede II; Bernd Hobbie

 

Der SVE Wiefelstede II hat die Gunst der Stunde genutzt.

Bernd Hobbie ebnet Wiefelstede II den Weg zum Sieg

Wiefelstede - - Durch diverse Spielausfälle, unter anderem in Edewecht und Scheps, haben sich die Wiefelsteder mit einem 5:1-Sieg gegen den TuS Petersfehn auf den sechsten Tabellenplatz vorgearbeitet. Zudem ist die Elf von Coach Sven Wollermann, saisonübergreifend, seit neuen Spielen ungeschlagen, auch wenn die mit 5:0-am grünen Tisch gewertete Partie gegen den TSV Oldenburg II dabei ist. Maßgebenden Anteil an dem Heimsieg gegen den TuS Petersfehn hat Bernd Hobbie, der zwischen der 17. und 34.Minute einen Hattrick zum 3:0 erzielte. Durch diese drei Tore-Führung ließ es sich auch beruhigter weiterspielen, die Konzentration hat aber nicht gelitten. Die Gäste erzielten in der 66.Minute zwar den Treffer zum 3:1, obwohl das so auch nicht stimmt, denn der Treffer für Petersfehn resultierte aus einem Eigentor, doch die Antwort der Wiefelsteder ließ nicht lange auf sich warten. Dennis Gleba sorgte in der 68.Minute für das 4:1 und Niklas Scheide stellte in der 75.Minute den 5:1-Endstand her. Eine Flanke von der Grundlinie durch Niklas Stahmer vollendete Niklas Scheide per Kopfball. „Wir wussten ja nun nicht wirklich, was uns mit Petersfehn erwarten wird, daher haben wir halt von Beginn an Gas gegeben“, macht SVEW-Coach Sven Wollermann, das Angriff eben die beste Verteidigung ist.„Sicherlich war die 3:0-Führung schon sehr hilfreich für uns, aber die Jungs haben ja nicht aufgehört mit dem Fußball spielen. Es war am Ende ein absolut verdienter Sieg und mit diesem Sieg lässt es sich am Samstag auch angenehmer über den Kramermarkt spazieren“, fügt Wollermann an.

Spielbericht und Bild:  FuPa.net

Zweiter Sieg in der Kreisliga

06.10.2017

DFB-Frauen-Logo1

Mittwoch, den 04.10.2017

1. Damen | Kreisliga AFOWW - 4.Spieltag

SV Eintracht Wiefelstede  -  GVO Oldenburg   1:0 (1:0) Liveticker

Spielstätte: Am Breeden, Platz A | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

Heimspiel 2

Wiefelstederinnen gewinnen gegen GVO Oldenburg

SVE Damen gelingt zweiter Saisonsieg

Wiefelstede - - Die Wiefelsteder Fußballfrauen holten am Mittwochabend ihren zweiten Saisonsieg gegen GVO Oldenburg. Matchwinnerin der Partie war Neele Bartsch.
Bereits in der 20. Spielminute hätte der SVE in Führung gehen müssen. Jessica Rastede kam nach einer Ecke frei zum Kopfball und köpfte den Ball an den Querbalken.
Besser machte es Neele Bartsch, die ebenfalls nach einer Ecke in der 33. Minute den Spielball flach ins lange Toreck vollendete.
Im Verlauf der zweiten Halbzeit versuchten die SVE Damen auf das zweite Tor zu gehen, was ihnen leider nicht gelang. Die Osternburgerinnen versuchten hingegen immer wieder über Konter gefährlich vor das Tor und zum Ausgleich zu kommen.
Nach einem tollen Freistoß von Neele Bartsch in der 70. Minute landete der Ball leider nur am Innenpfosten. Nach dem Sieg war die Freude groß. Bereits am Samstag geht es mit dem nächsten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Westerloy weiter.

 

3.Herren im Quali.-Pokal beim TuS Wahnbek 3 ausgeschieden

05.10.2017

Bild Pokal

Mittwoch, den 04.10.2017

3. Herren | Quali.-Pokal - Achtelfinale

TuS Wahnbek III  -  SVE Wiefelstede III  2:0 (1:0)

Spielstätte: Sportplatz Wahnbek, Platz 1 | Am Sportplatz 28 | 26180 Rastede

Auswärtsspiel

Qualipokal ade

Wiefelstede/Wahnbek - - Kurzbericht folgt  .  .  .

 Favorit VfL Wildeshausen gewinnt auch in Wiefelstede

02.10.2017

Bezirksliga 2

Sonntag, den 01.10.2017

1. Herren |Bezirksliga Weser-Ems 2 - 8.Spieltag

SV Eintracht Wiefelstede  -  VfL Wildeshausen  0:3  (0:3)  Liveticker

Spielstätte: Am Breeden, Platz A | Am Breeden 6 | 26215 Wiefelstede

 

Heimspiel

Bild Niederlage

imagesCJXVB9I7

 

Wiefelsteder ziehen Positives aus 0:3-Pleite

Wiefelstede - -  Niederlagen sind für Trainer eher selten Dinge, in denen es viel Positives zu erkennen gibt. Mario Anderer aus dem Wiefelsteder Trainerteam bewertet das 0:3 seiner Bezirksliga-Fußballer im Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen den Landesliga-Absteiger aus Wildeshausen aber als Schritt in die richtige Richtung. Die Sieglos-Serie von sechs Partien ohne Punktgewinn geht für die Ammerländer, die bis auf einen Abstiegsrang abgerutscht sind, aber weiter. „Wir brauchen uns nichts vormachen. Wildeshausen ist derzeit einfach nicht unsere Kragenweite. Da ist es für das Team schwer, die richtige Reaktion auf die derzeitige Lage zu zeigen“, erklärt Anderer. Aber das, was sein Team in den 90 Minuten am Sonntag gezeigt habe, wertete er als kleinen Schritt in die richtige Richtung. „Wir haben uns selbst immer wieder Chancen erarbeitet. Diese müssen wir nur noch nutzen und gleichzeitig unsere individuellen Fehler im Spiel nach hinten abstellen“, betont Anderer. Denn genau diese einfachen Fehler waren es wieder einmal, die die Wiefelsteder um ihren Lohn brachten. Bereits in der sechsten Minute brachte Andreas Kari den neuen Tabellenführer aus Wildeshausen (Brake verlor 2:3 gegen den VfB Oldenburg II) in Führung. Noch vor der Pause sorgten die Gäste aus dem Landkreis Oldenburg durch weitere Treffer von Kari (26.) und Rene Tramitzke (40.) für klare Verhältnisse. Der 3:0-Pausenstand war auch gleichzeitig das Endergebnis, da die Wiefelsteder sich im zweiten Durchgang auch in der Defensive besser verkauften. „Wildeshausen ist natürlich eine Topmannschaft. Jetzt müssen wir aus der Niederlage aber das Positive herausziehen und uns auf die nächsten Aufgaben vorbereiten“, sagt Anderer. Denn die nächsten beiden Spiele, die der SVE bestreitet, dürften richtungsweisend sein.

Am kommenden Sonntag treten die Wiefelsteder beim SV Tur Abdin Delmenhorst an. Eine Woche später erwarten die Ammerländer den Aufsteiger SV Eintracht Oldenburg zum Duell. „Das sind die Spiele, in denen wir punkten müssen“, wissen auch Anderer und sein Team ganz genau.

Spielbericht:  FuPa.net

Damen gewinnen Samstagspartie beim VfB Oldenburg

01.10.2017

DFB-Frauen-Logo1

Samstag, den 30.09.2017

1. Damen |Kreisliga AFOWW - 7.Spieltag

VfB Oldenburg  -  SV Eintracht Wiefelstede   2:3 (1:0) Liveticker

Spielstätte: Maastrichter Str., A-Platz, Flut | Maastrichter Str. 35 | 26123 Oldenburg

22046759_1672654009445746_1862703645291959523_n

Gewonnen

Erster Sieg in der Kreisliga AFOWW

Wiefelstede/Oldenburg - - Im strömenden Regen holten die Wiefelstederinnen ihre ersten drei Punkte auswärts beim VfB Oldenburg. In der ersten Halbzeit konnten die Ammerländerinnen ihre Großchancen nicht nutzen. Nachdem man zweimal alleine vor der Torhüterin war, hätte man mit 1:0 in Führung gehen müssen. Aber wie ist es wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt? Der VfB Oldenburg zog aus der zweiten Reihe aus rund 18 Meter einfach mal ab. Der Ball wird abgefälscht und fliegt als Bogenlampe über die Torfrau ins Tor. Die SVE Damen ließen sich von dem Gegentor nicht beirren und versuchten weiter sich Möglichkeiten zu erspielen. Die Frauen des VfB hingegen kamen meistens nur bis zum Sechszehner und bissen sich regelrecht die Zähne an der Abwehr der Eintracht aus.
In der Halbzeitpause fanden die Trainer wohl die richtigen Worte, denn die Frauen aus Wiefelstede machten dort weiter wo sie aufgehört hatten. Nach einem steilen Pass auf Neele Bartsch war sie im 1 gegen 1 vor dem gegnerischen Sechszehner, machte einen Harken und zog ab. Nur fünf Minuten später wird Steffi Stahlbaum an der Eckfahne gefoult. Nachdem Dajana Fuhrken den Ball in die Mitte schlägt, köpfte Sabrina Börjes am ersten Pfosten den Ball zum 2:1 ins Tor. In der 65. Spielminute wurde ein Ball aus dem rechten Halbfeld geschlagen, wo Neele Bartsch den Ball im Rücken der Abwehr sicher aus fünf Metern einschob. Danach verflachte die Partie etwas ab. Der VfB versuchte immer wieder anzurennen um den Anschlusstreffer zu erzielen. Der SVE hingegen kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. In der 76. Spielminute wurde der VfB dann belohnt. Ein Schuss aus rund 25 Metern wurde länger und länger und schlug letztendlich über die Torhüterin der Ammerländerinnen ein. In dem sowieso schon harten Spiel mit vielen Fouls, rettete die Eintracht aus Wiefelstede das 3:2 über die Zeit und holt somit die ersten drei Punkte in der Kreisliga. Der Dank hierfür war, dass die Damen vom Breeden nie aufgegeben haben und jeder für jeden bis zur letzten Minute gekämpft hat.
Tore: Neele Bartsch (2), Sabrina Börjes

 

Archiv Monat September 2017

Archiv Monat August 2017

Archiv Monat Juli 2017

Archiv Monat Juni 2017

Archiv Monat Mai 2017

Archiv Monat April 2017

Archiv Monat März 2017

Archiv Monat Februar 2017