SVE Wiefelstede Wappen modern Klein

SVE Wiefelstede

Seniorenfußball

Vereinsspielplan
Sport Nord
Wochenspielplan
Der Wiefelsteder
Bild Ball_Pokal
Facebook
Facebook
Facebook
Facebook
Facebook
Krombacher Bezirkspokal
Ammerland Kreispokal
Ammerland Quali-Pokal
Kreispokal Frauen 4

 

Statistik

Seit dem 22.08.2008

Online: ONLINE
Besucher heute: HEUTE
Besucher gestern: GESTERN
Besucher gesamt: BESUCHER

 

Twitter 3

Hallenturniere Frauen und Herren in der spielfreien Wintersaison 2016/2017

 

 

 

Frauen werden dritter bei der Ammerländer Hallenmeisterschaft

29.01.2017

images

 

Sonntag, den 29.01.2017

Frauen | Ammerländer Hallenkreismeisterschaft 2017

Spielstätte: Sporthalle Bad Zwischenahn | Humboldtstraße 1 | 26160 Bad Zwischenahn

 

Spielplan Gruppe A         Spielplan Gruppe B

 

 

Wiefelsteder Damen 3.Platz HKM

Den dritten Platz sicherte sich der SV Eintracht Wiefelstede, der sich im Neunmeterschießen mit 4:3 gegen den TuS Westerloy durchsetzte

Wiefelstede/Bad Zwischenahn -  -  Starker Auftritt der Wiefelsteder Fußballdamen am Sonntag!
Bei den Hallenkreismeisterschaften erreichte das Team von Bernd Röthel und Timon Sylvester einen guten dritten Platz.
Einzig den beiden Finalisten vom SV Friedrichsfehn und TuS Ekern musste man sich im Laufe des Turniers geschlagen geben.
Von dieser Stelle aus auch herzliche Glückwünsche an den SV Friedrichsfehn zum verdienten Turniersieg.

 

 

 

 

SVE Wiefelstede gewinnt Wemken-Cup 2017

28.01.2017

Plakat Hallenfußball-Event 2017

Samstag, den 28.01.2017

3.Herren | 33. Hallenturnier um den Wemken - Cup

Spielstätte: Sporthalle Wiefelstede beim Schul - und Sportzentrum Am Breeden - Am Breeden, 26215 Wiefelstede

 

Siegerfoto Wemken Cup 2017

Der SVE Wiefelstede hat am Samstag den Wemken-Cup für sich entschieden.

SV Eintracht Oldenburg, TuS Lehmden und FSV Westerstede folgen auf den Plätzen

 

Wiefelstede - -  In zwei Vierergruppen wurden die Teilnehmer für die Finalrunde ermittelt und in der Gruppe A wurde es ein Kopf an Kopf-Rennen zweier Teams. Der SVE Wiefelstede setzte sich ohne Niederlage als Gruppensieger durch, auf Rang zwei landete der SV Eintracht Oldenburg, ebenfalls ohne Niederlage. Das direkte Duell endete mit einem 3:3-Remis. TuS Eversten wurde Dritter durch einen Sieg gegen den SVE Wildenloh, der ohne Punkte als Schlusslicht das Turnier beenden musste.

In der Gruppe B wurde es ein wenig enger. Hier setzte sich der FSV Westerstede als Gruppensieger durch, gewann zwei Spiele und trennte sich vom TuS Lehmden mit einem Unentschieden. TuS Lehmden landete auf Platz zwei und als Dritter schöpfte der VfL Bad Zwischenahn noch Hoffnung, sich durch die Zwischenrunde für das Halbfinale zu qualifizieren.

Es blieb allerdings nur bei der Hoffnung, der SV Eintracht Oldenburg gewann gegen den VfL recht deutlich mit 4:0. Auch der TuS Lehmden ließ dem TuS Eversten beim 3:1-Sieg nicht viele Möglichkeiten.

Im ersten Halbfinale unterlag der FSV Westerstede mit 0:2 gegen den SV Eintracht Oldenburg und der SVE Wiefelstede setzte sich mit 3:2 gegen TuS Lehmden durch. Platz drei ging schließlich an den TuS Lehmden durch einen 2:0-Sieg gegen FSV Westerstede und im Finale behielt der SVE Wiefelstede mit 5:1 gegen SV Eintracht Oldenburg die Oberhand.

Als Bester Torhüter wurde Achim Beeken vom VfL Bad Zwischenahn gekürt, die Torjägerkanone ging an Joshua Winter, dem Winterneuzugang vom Turniersieger SVE Wiefelstede.

Turnierbericht und Bild: FuPa.net

 

SVE Wiefelstede ist Ü40-Hallenkreismeister 2017

23.01.2017

f48f288c90aa61b4c2f814735a759dfc

 

Wiefelsteder Routiniers schnappen sich Hallentitel

Sieg bei der Hallenkreismeisterschaft beschert dem SVE Wiefelstede die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft 2018

Wiefelstede - - So richtig damit gerechnet hatten die Ü40-Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede eigentlich nicht. Eine Woche nachdem die erste Mannschaft ...
den Ammerländer Hallentitel gewonnen hatten, zogen nun die Routiniers nach. In eigener Halle setzten sich die Wiefelsteder durch und durften am Ende den Pokal für das beste Ü40-Team in der Halle in die Luft strecken.
"Schon nach dem ersten Spiel haben wir gemerkt, dass es ein ganz schwerer Kampf wird. Im Turnierverlauf haben wir uns aber immer weiter gesteigert und am Ende nicht unverdient den Titel gewonnen", freute sich Sebastian Lübben vom SVE. Zu Beginn erkämpften sich die Wiefelsteder im Duell mit dem TV Metjendorf nach einem 1:3-Rückstand noch ein 3:3. Danach ging es stets aufwärts.
"Ausschlaggebend war wohl der Sieg gegen Jeddeloh", berichtet Lübben. Mit dem 4:3-Erfolg überholten die Gastgeber die Kicker vom Kanal und schnappten sich so den Titel. Platz zwei ging an den SSV, Dritter wurde der TV Metjendorf. Für Titelverteidiger SG Ocholt/Westerloy reichte es überraschenderweise nur zum vorletzten Tabellenplatz.
Zum besten Torhüter wurde Gerrit Miks von der SG Klein Scharrel/Petersfehn/Wildenloh gewählt. Als bester Spieler wurde Vasile Burlacu vom SSV Jeddeloh ausgezeichnet, die Torjägerkanone ging an Adriatik Roka vom SVE Wiefelstede.
Insgesamt zeigten sich die Wiefelsteder Organisatoren nicht nur mit dem sportlichen Abschneiden zufrieden. "Es war ein tolles Turnier, alles hat bestens geklappt. In den Partien haben alle Mannschaften sehr verbissen gekämpft, ohne dabei aber unfair zu spielen", berichtete Lübben. Und auch die Zuschauer in der Sporthalle am Breeden kamen auf ihre Kosten. In den 21 Spielen konnten die Fans 101 Turniertore bejubeln.
 

Der Endstand

  • SVE Wiefelstede 16 P. 21:10 T.
  • SSV Jeddeloh 13 P. 22:14 T.
  • TV Metjendorf 10 P. 20:13 T.
  • SG Klein Scharrel/Petersfehn/Wildenloh 9 P. 14:13 T.
  • TuS Lehmden 7 P. 12:14 T.
  • SG Westerloy/Ocholt 6 P. 8:15 T.
  • SG Loy/Rastede 0 P. 4:22 T.

Turnierbericht und Bild: FuPa.net

SVE Wiefelstede ist Ammerländer Hallenmeister

16.01.2017

 

Samstag, den 14.01.2017

1.Herren | Ammerländer Hallenkreismeisterschaft 2017

Spielstätte: Mehrzweckhalle Rastede - Feldbreite, 26180 Rastede

 

ahm-2017-wiefelstede

 

Wiefelsteder in der Halle nicht zu stoppen

Ammerländer Hallenmeisterschaft Finale Video                                                Turniergalerie

Ammerländer Hallenmeisterschaft 2.Halbfinale Video

Ammerländer Hallenmeisterschaft 2.Viertelfinale Video

Ammerländer Hallenmeisterschaft Gruppe C  3.Spiel Video

Ammerländer Hallenmeisterschaft Gruppe C  2.Spiel Video

Ammerländer Hallenmeisterschaft Gruppe C  1.Spiel Video

 

 SVE siegt zum neunten Mal

Wiefelstede/Rastede - - Mit Ruhe in den entscheidenden Phasen haben sich die Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede den Titel bei den Ammerländer Hallenfußball-Meisterschaften ...
gesichert. In Rastede baute der Bezirksligist seinen Rekord aus und gewann die Trophäe bereits zum neunten Mal. Im Endspiel setzten sich die Wiefelsteder 2:1 gegen Kreisligist FSV Westerstede durch.
Mario Anderer aus dem Wiefelsteder Trainerteam benötigte nach dem hochspannenden Finale ein paar Minuten, um die richtigen Worte zu finden. Zunächst hatte Johannes Schneider den SVE in Führung gebracht, ehe Leon Janßen kurz darauf ausglich. Dann blieb die Partie lange offen, beide Teams standen defensiv gut. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte FSV-Spieler Michel Piepers, doch sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück. Als die meisten Zuschauer schon mit einem Neunmeterschießen rechneten, schlug Wiefelstedes Niko Heibült mit einem satten Schuss zum Siegtreffer 40 Sekunden vor dem Ende zu.
"Es war einfach überragend, was die Jungs hier heute gezeigt haben", freute sich Anderer, während sein Team aus dem Jubeln fast nicht mehr herauskam. Für FSV-Trainer Rene Koopmann war das Turnier trotz der Finalniederlage ein großer Erfolg: "Hätte mir vor der ersten Partie jemand gesagt, dass wir den zweiten Platz machen, hätte ich das sofort so unterschrieben. Am Ende überwiegt nach einem Finale auf Augenhöhe die Freude über Platz zwei dem Gefühl der Niederlage."
Den dritten Platz sicherte sich Oberligist SSV Jeddeloh. Im Neunmeterschießen gewannen die Kicker vom Kanal gegen den VfL Edewecht. Zuvor waren die Jeddeloher in einer unglaublichen Schlussphase am späteren Titelträger gescheitert. Nach Treffern von Henning Röbke und Jan Vranken führten die Wiefelsteder früh mit 2:1. Keven Oltmer hatte für den SSV getroffen. Danach waren die Jeddeloher feldüberlegen, kamen jedoch kaum zu klaren Torchancen. Erst als Wiefelstedes Timon Sylvester in der Schlussphase für Ballwegschlagen eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe bekam, fiel 13 Sekunden vor dem Abpfiff der Ausgleichstreffer von Shaun Minns. Die Wiefelsteder gaben sich jedoch nicht auf und kamen nur sieben Sekunden später erneut durch Röbke zum Siegtreffer.
"Das Spiel hat uns das nötige Selbstvertrauen gegeben, um den Titel zu gewinnen", erklärte Anderer. Auf der Jeddeloher Bank war Trainer Thomas Schuhknecht unzufrieden damit, wie sein Team in Überzahl noch den späten K.o. hinnahm. "Da darfst du dann nicht mit allen Spielern so nach vorne stürmen", haderte Schuhknecht.
Im anderen Halbfinale brachten Treffer von Hergen Fröhlich und Piepers den FSV Westerstede ins Endspiel. Zwar gingen die Edewechter durch Bujar Ramadanovski in Führung, brachten den Vorsprung aber nicht über die Zeit. Mit dem vierten Platz zeigte sich VfL-Trainer Wolfgang Piepenburg zufrieden. "Wir haben uns im Turnierverlauf immer weiter gesteigert. Auch im Halbfinale waren wir nicht chancenlos", erklärte er. Im Viertelfinale hatte Ramadanovski sein Team mit zwei späten Treffern gegen den FC Rastede noch ins Neunmeterschießen gerettet. Dort brachte ein Fehlschuss von Fahad Al-Qaraghuli die Löwen ins Hintertreffen.
In der Vorrunde hielten sich die Überraschungen in Grenzen. Oberligist Jeddeloh sowie die Bezirksligisten Wiefelstede und Rastede setzten sich souverän mit je drei Siegen als Gruppenköpfe durch. Dahinter schnappten sich der VfL Bad Zwischenahn, der TuS Westerloy (kurzfristig für den TuS Petersfehn ins Starterfeld gerückt) und Edewecht die weiteren Startplätze für die K.o.-Phase.
Überraschend deutlich siegte Westerstede mit drei Siegen in Gruppe A. In der von Rainer Zörgiebel aus dem Lehmder Organisationsteam im Vorfeld so betitelten "Todesgruppe" kam zudem der SV Friedrichsfehn aus der Kreisklasse aufgrund des besseren Torverhältnisses weiter. Lehmden hatte mit 4:4 Toren und vier Punkten nur einen Treffer weniger erzielt als der SVF (5:5). Punktlos verabschiedete sich hingegen Titelträger TV Metjendorf bereits in der Vorrunde.
 

Alle Ergebnisse und Tabellen .  .  .

 

Spielbericht,Video u. Turniergalerie: FuPa.net   Bild: SNOA

Wintercup 2017 bleibt in Rastede

08.01.2017

Plakat Wintercup

Zum 25. Mal fand an diesem Samstag, 07.01.2017 um 13 Uhr der Winter-Cup des FC Rastede statt.

Spielstätte war die Mehrzweckhalle Rastede - Feldbreite, 26180 Rastede

 

Ergebnisse und Tabellen

6648375

SVE 1.Herren vierter

SVE 2.Herren in der Zwischenrunde ausgeschieden

Wiefelstede/Rastede - - Gespielt wurde in vier Vierergruppen, in denen die jeweils drei besten Mannschaften in die Zwischenrunde kamen. Die Gruppe A dominierte der TSV Oldenburg, der mit drei Siegen aus drei Spielen auf die maximale Punktzahl kam. Als Zweiter qualifizierte sich der FC Rastede, der sich aber nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem SV Eintracht Wiefelstede II den zweiten Platz holte. Wiefelstede II wurde somit Dritter, die SG Neustadt/Oldenbrok landete ohne Zähler auf Platz vier.

In der Gruppe wurde es spannender. Gruppensieger wurde der 1.FC Ohmstede, punktgleich mit dem VfL Oldenburg II und als Dritter setzte sich der FC Rastede II durch. Schlusslicht wurde der FC/DJK Burgoberbach.

Der SVE Wiefelstede gewann indes die Gruppe C mit sieben Punkten vor dem Heidmühler FC (5) und SC Ovelgönne (4). Ohne Punkte blieb indes der FC Rastede IV.

Schließlich gab es in der Gruppe D noch den Durchmarsch von BV Bockhorn, der alle drei Spiele gewann. TuS Büppel und TuS Lehmden kamen als Zweiter und Dritter durchs Ziel. Der FC Rastede III verabschiedete sich als Schlusslicht.

Die Zwischenrunde war Sache der Favoriten. So gewann der FC Rastede gegen die eigene zweite Mannschaft mit 4:1, der SVE Wiefelstede II unterlag dem VfL Oldenburg II mit 0:6. Der Heidmühler FC unterlag zwar dem TuS Lehmden mit 3:4, doch der SC Ovelgönne setzte sich gegen den TuS Büppel mit 2:0 durch.

Es folgte das Viertelfinale mit folgenden Ergebnissen. Der TSV Oldenburg gewann gegen den VfL Oldenburg II mit 3:1 und der 1.FC Ohmstede unterlag FC Rastede mit 1:5. SVE Wiefelstede gewann 1:0 gegen Ovelgönne und mit dem selben Ergebnis gewann auch der TuS Lehmden gegen den BV Bockhorn.

Im Halbfinale kam es dann zweimal zum Neunmeterschießen. Der TSV Oldenburg hatte gegen Wiefelstede mit 4:3 die Oberhand und der FC Rastede setzte sich gegen den TuS Lehmden mit 3:1 durch. Der TuS Lehmden gewann anschließend mit 3:2 gegen den SVE Wiefelstede das Spiel um Platz drei und die Löwen gewannen deutlich mit 4:1 gegen den TSV Oldenburg.

Bericht und Bilder: FuPa.net

 

 

 

Zweite Garnitur der 1. Herren zweiter beim Turnier in Wahnbek am Samstag

 

6648428

Wiefelstede/Wahnbek - - Die 2.Mannschaft der SG Schwarz-Weiß Oldenburg hat am frühen Abend den MAZDA Krzykowski Cup 2017 gewonnen. Im Finale setzten sich die Sandkruger mit 8:7 nach 9m Schießen gegen den SV Eintracht Wiefelstede durch. Nach den regulären 12 Minuten hatte es torlos gestanden.

Beide Finalisten waren in ihrer Vorrundengruppe jeweils "nur" Zweiter geworden und setzten sich dann in spannenden Halbfinalspielen gegen die vormaligen Gruppensieger SV Ofenerdiek (SWO) und TV Metjendorf (SVE) durch.

Somit ergab sich dann bei der Siegerehrung folgender Endstand :

1. SG Schwarz-Weiß Oldenburg
2. SV Eintracht Wiefelstede
3. SV Ofenerdiek
4. TV Metjendorf 04
5. TuS Wahnbek I
6. SV Eintracht Oldenburg
7. 1.FC Ohmstede III
8. TuS Wahnbek II

Bericht und Bilder: FuPa.net

 

 

 

VfB Oldenburg II gewinnt Klima-Cup 2016

16.12.2016

 

Freitag, den 16.12.2016

Der VfB Oldenburg II hat am Freitagabend den Klima-Cup 2016 beim SVE Wiefelstede gewonnen und somit den Titel verteidigt.

cc29ba59d126650e25ad9e50962ab415

Regionalligareserve siegte dank mehr erzielter Tore

Wiefelstede - - Im Modus Jeder gegen Jeden ermittelten die Teams den Turniersieger und lange Zeit hatte der Ausrichter SVE Wiefelstede die Nase vorne. Der VfB Oldenburg II gewann zwar den Auftakt gegen den TV Metjendorf mit 3:1, unterlag dann jedoch gegen den VfL Oldenburg mit 0:2. SVE Wiefelstede machte es besser, gewann das erste Spiel gegen TuS Obenstrohe mit 2:0 und legte auch im zweiten Spiel einen Sieg hin. Gegen den FC Rastede hieß es am Ende 1:0. Weiterhin gewannen die Wiefelsteder auch gegen den VfL Oldenburg mit 3:2 und ebenso wurde der TV Metjendorf mit 3:1 bezwungen. Der VfB Oldenburg II gewann nach der Niederlage gegen den VfL Oldenburg noch gegen TuS Obenstrohe mit 5:2 und gegen den FC Rastede hatte die Elf von Coach Helge Hanschke mit 3:2 die Oberhand. SVE Wiefelstede ging also mit 12 Punkten ins Spiel gegen den VfB Oldenburg II, die ihrerseits neun Zähler gesammelt hatten. Es wurde ein spannendes Endspiel, denn es stand bereits fest, der Sieger würde auch Turniersieger sein. VfB Oldenburg II ging durch Max Wilschrey und Christian Gropius mit 2:0 in Führung, dem die Wiefelsteder nur noch das 2:1 entgegen zu setzen hatten. Am Ende war es eine hauchdünne Entscheidung. Beide Mannschaften beendeten das Turnier mit 12 Punkten und einer Tordifferenz von plus 5 Toren, der VfB Oldenburg II hat nur drei Tore mehr erzielt, als Wiefelstede. Aber auch die anderen Partien hatten einige interessante Ergebnisse zu bieten. So konnte der VfL Oldenburg den Erwartungen nicht ganz gerecht werden. Der Oberligist hat zwar gegen den VfB Oldenburg II mit 2:0 gewonnen, holte aber nur noch einen einzigen Punkt beim 1:1 gegen FC Rastede. Es folgten Niederlagen gegen SVE Wiefelstede (2:3), TuS Obenstrohe (0:3) und auch gegen den TV Metjendorf unterlag der Favorit, mit 1:3. Das war aus dem Grund erstaunlich, da der TV Metjendorf bis zu seinem letzten Spiel alles verloren hat. Der Sieg gegen den VfL Oldenburg brachte somit die einzigen Punkte.

Der dritte Platz beim Klima-Cup 2016 wurde auch im letzten Spiel entschieden. Der FC Rastede (4 Punkte) traf auf den TuS Obenstrohe (6 Punkte) und ein Remis hätte dem TuS Obenstrohe schon zu Platz drei gelangt. Am Ende gewann Obenstrohe mit 3:1 und damit war das Endergebnis auch in trockenen Tüchern.

fe80452e77aa9fecdb2da15bf8b8ef37

Ergebnisse und Tabelle vom Klima-Cup 2016

VfB Oldenburg II – TV Metjendorf 3:1, VfL Oldenburg – FC Rastede 1:1, TuS Obenstrohe – SVE Wiefelstede 0:2, VfB Oldenburg II – VfL Oldenburg 0:2, TV Metjendorf – TuS Obenstrohe 0:1, FC Rastede – SVE Wiefelstede 0:1, TuS Obenstrohe – VfB Oldenburg II 2:5, TV Metjendorf – FC Rastede 2:3, SVE Wiefelstede – VfL Oldenburg 3:2, VfB Oldenburg II – FC Rastede 3:2, SVE Wiefelstede – TV Metjendorf 3:1, VfL Oldenburg – TuS Obenstrohe 0:3, SVE Wiefelstede – VfB Oldenburg II 1:2, TV Metjendorf – VfL Oldenburg 3:1, FC Rastede – TuS Obenstrohe 1:3

Abschlußtabelle Klima Cup 2016

1

VfB Oldenburg II

12  Punkte

13  :  8   Tore

2

SVE Wiefelstede

12  Punkte

10  :  5   Tore

3

TuS Obenstrohe

  9  Punkte

  9  :  8   Tore

4

FC Rastede

  4  Punkte

  7  :  10 Tore

5

VfL Oldenburg

  4  Punkte

  6  :  10 Tore

6

TV Metjendorf

  3  Punkte

  7  :  11 Tore

 

 

 

 

 

  • Als bester Torschütze wurde Max Wilschrey vom Turniersieger VfB Oldenburg II geehrt, der 7 Treffer erzielte. Zum besten Torhüter wurde Tim Stahl vom TuS Obenstrohe gekürt.

    94c8c72da3c8ec931bd6647890235349   3a8a12e9fe86bd65f2a225c8361d80ce

Helge Hanschke (VfB Oldenburg II):“ Ich freue mich sehr für die Jungs, das sie das Turnier gewonnen haben und sich quasi ein Weihnachtsgeschenk gemacht haben. Glück hatten wir natürlich auch ein bisschen, das gehört in der Halle eben dazu. Im Spiel gegen Rastede hat Max Wilschrey in der letzten Sekunde das Siegtor erzielt und bei der Niederlage gegen den VfL sahen wir zweimal nicht gut aus. Das waren auch die einzigen beiden Spiele in denen wir nicht überzeugen konnten, die anderen Partien haben wir dann schon verdient gewonnen. Schön war, das wir so ein spannendes Finale spielen konnten. Wiefelstede hat eine ganz starke Mannschaft im Turnier gehabt, aber gegen uns konnten sie sich nicht so in Szene setzen. Wir haben schon ein gutes Turnier gespielt, vor allem wenn man bedenkt, das wir fast ausschließlich Offensivspieler auf dem Parkett hatten“.

Dario Fossi (VfL Oldenburg):“ Wenn man an so einem Turnier teilnimmt, dann will ich eine gesunde Einstellung der Spieler sehen. Ich will den Willen sehen, und beides stimmte heute nicht. Nur gegen den VfB Oldenburg II haben die Jungs ein tolles Spiel gespielt, danach passte alles nicht mehr, und das enttäuscht mich einfach. Als einzige Mannschaft haben wir den VfB II bezwungen, als einzige Mannschaft aber auch gegen einen Kreisligisten verloren und da stimmt halt was nicht. Natürlich können die anderen auch Fußball spielen, aber bei uns spiegelt das eben auch manche Einstellung in der Liga wieder, wenn man meint, man kann mal im vorbeigehen gewinnen. Noch schlimmer ist jedoch, das sich Kai Kaissis verletzt hat. Was genau er hat wissen wir noch nicht, wir haben ihn ins Krankenhaus geschickt und müssen nun die Diagnose abwarten. Hoffentlich ist es nichts schlimmeres“.

Bastian Röben (FC Rastede):“ Bei Hallenturnieren ist ja immer das Wichtigste, das sich niemand verletzt. Wir hoffen natürlich auch, das bei dem Spieler vom VfL alles gut ist. Unser Abschneiden heute ist schon OK. Sicherlich hätten wir natürlich gerne auch mehr erreicht, aber es klappte eben nicht. Jetzt ist Pause und dann geht es ja mit unserem Wintercup und den Hallenmeisterschaften im neuen Jahr weiter. Da wollen wir dann bessere Turniere spielen“.

Lars Zwick (TuS Obenstrohe):" Wir sind mit dem Turnierverlauf zufrieden. Platz drei ist schon OK. Wir hatten zwei Hänger gegen Wiefelstede und VfB Oldenburg II, haben aber einen erfolgreichen dritten Platz erreicht. Die Organisation war wieder klasse, die Spiele waren gut und fair, wir kommen immer wieder gerne hierher".

Wolfgang Gerve (SVE Wiefelstede):“ Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Die Halle war gut besucht, die Zuschauer haben faire Spiele gesehen und am Ende auch einen knappen Sieger. Wir haben gut gegen den VfB Oldenburg II mitgewirkt, uns aber nur etwas wenig clever angestellt. Ein Remis hätte uns gereicht, wir hatten auch die Chance in der letzten Sekunde auszugleichen, aber es ist alles in Ordnung. Wir sind zufrieden. Die beiden Schiedsrichter Markus Balmer und Niklas Grönitz haben auch eine gute Arbeit gemacht“.

Bericht und Bilder: FuPa.net                           Fotogalerie Klima Cup 2016

 

2.Herren mit Viertelfinal-Aus beim Beste-Wurst-Cup 2016

12.12.2016

Bild Die Zweite

Das Turnier für Mannschaften aus den 1.Kreisklassen Oldenburg-Stadt, Oldenburg-Land/Delmenhorst, Friesland und Ammerland fand am Samstag, den 10.12.2016, ab 13 Uhr im Sportpark Donnerschwee statt

 

Plakat Beste-Wurst-Cup 2016

FC Viktoria Scheps gewinnt den Beste-Wurst-Cup 2016

Je vier Teams aus vier Kreisklassen spielten um den Pokal

Wiefelstede/Oldenburg - - Während wir im ersten Match gegen die SG Ocholt/Scheps noch knapp mit 1:0 verloren, konnten wir die üblichen Spiele gegen die Reserve der Reserve der Reserve des FC Rastede (bedeutet: Rastede IV), FC Viktoria Scheps und SV Astederfeld erfolgreicher gestalten und holten uns am Ende der Vorrunde mit neun Punkten den Gruppensieg. Im anschließenden Viertelfinalspiel gegen die Viktoria aus Scheps (…ja, schon wieder…ein Hoch auf den Turniermodus…) gingen wir leider zu leichtfertig mit den Torchancen um, so dass wir dank einer 1:2 Niederlage wenigstens von ausreichend Platz unter der Dusche profitieren konnten. Kleiner Trost: Zumindest sind wir gegen den späteren Turniersieger rausgeflogen…Glückwunsch also nach Scheps!

Vielen Dank auch nochmal an das Team von FuPa Nordwest, dem Soccerland Oldenburg und der Firma Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH für die tolle Organisation des netten Turnieres. Coole Bilder des Events finden sich übrigens hier: http://www.fupa.net/galer/beste-wurst-cup-177743/foto1.html (subjektiver Höhepunkt: Bild 68)

Bericht: FuPa.net